Formen und Farben von Ampelsonnenschirmen

Der übliche Sonnenschirm ist rund. Das ist bei den speziellen Ampelschirmen, bei denen der bezogene Schirm außerhalb des Standrohres hängt, nicht anders. Natürlich hat er keine exakt runde Form, sondern ist leicht eckig, nämlich meist 8, eventuell auch 6-eckig. Dies ist der Verarbeitung mit Streben geschuldet. Die meisten Modelle bewegen sich bei 3 oder 3,50 Metern, wobei es auch 400, 450 und 500 Zentimeter gibt.

Besonders im Gewerbebereich beliebt sind die Ampelsonnenschirme, die quadratisch oder rechteckig sind. Üblich sind dabei 3 oder 3,5 bis zu 4 Metern im Quadrat. Die Rechtecke sind bis zu 3,50 mal 4,50 Meter groß. Damit kann schon ein passabler Kneipentisch beschattet werden, wobei natürlich auch der Fuß entsprechend schwer sein muss, damit die große Last nicht kippt.

Unsicher, welcher Ampelschirm zu Ihnen passt? Lesen Sie hier meinen Ampelschirm-Vergleich!

Die farbliche Gestaltung ist verschieden. Im Gegensatz zu den klassischen Sonnenschirmen, die den Stiel in der Mitte des Schirmes haben und häufig mit Mustern angeboten werden, sind Ampelschirme fast immer unifarben. Die Farbe des Schirmbezugs kann dabei jeden Farbton annehmen, von weiß bis schwarz. Man geht davon aus, dass ein dunkler Schirm die UV-Strahlen besser abhalten kann als ein Weißer, aber im Prinzip ist die Farbe nur eine Frage des Geschmacks und der Gegebenheiten.

In den meisten Haushalten sind die Gartensitzmöbel mit Auflegern zum bequemeren Sitzen ausgestattet, deren Grundfarbe dann im Ampelschirm wieder auftauchen soll. Doch bedenken Sie beim Kauf, dass bei vielen Sonnenschirmen die Farbe über kurz oder lang ausbleicht. Dies fällt bei hellen Farben weniger auf als beispielsweise bei dunkelblau oder weinrot.

Im gewerblichen Bereich ist es durchaus üblich, einen Sonnenschirm als Werbeträger zu benutzen. Besonders Gaststätten nehmen diesen Einrichtungsgegenstand in Biergärten und Straßencafés gern zu Werbezwecken ins Programm. Viele Brauereien statten ihre Kneipen damit aus und bringen ihre eigene Werbung auf den Schirm. Doch für gar nicht so viel Geld ist es den Wirten möglich, lieber eigene Schirme zu kaufen und diese zu nutzen. Manche Schirmherstellerfirmen bieten den Druck sogar gleich im Unternehmen an.

Bei der Form fällt bei vielen solcher großen Schirme auf, dass sie in der Mitte eine Öffnung haben, die etwas weiter oben durch eine Abdeckung in gleichem Stoff gegen Regen geschlossen wird. Dies wird als Air Vent bezeichnet und erfüllt zweierlei Zweck: zum Ersten kann sich die heiße Luft unter dem Schirm nicht stauen, da sie nach oben abzieht, und zweitens kann eine Windböe, die unter den Schirm kommt, diesen nicht komplett wegnehmen, da auch sie durch die Öffnung gebremst wird.